StartseiteJahresprogrammVorstandÜber unsEigene ArtikelAusstellungenStiftung BASLER TAUBEImpressum

Allgemein:

Startseite

1935-2019


Herzlich Willkommen !

80 Jahre BSVBL 1935-2015

Wir sind seit über 80 Jahren eine kompetente Anlaufstelle für Alle, die sich mit Philatelie und Briefmarkensammeln befassen.
Unsere Versammlungen finden am zweiten Montag im Monat um 20 Uhr im Restaurant Kaserne, Kantinenweg 6, in Liestal statt. Über die Themen gibt unser Jahresprogramm Auskunft.

Werden sie Mitglied im Briefmarkensammler-Verein Baselland. Seit mehr als 80 Jahren vereinen wir Anfänger und fortgeschrittene Sammler und bringen sie weiter.

Schicken Sie uns ein E-Mail unter johanneshoffner@bluewin.ch oder rufen Sie unseren Präsidenten an. 061 931 14 52.
Mitglied werden: » Antrag [93 KB] ausdrucken, ausfüllen und unterschrieben an den Präsidenten senden.

» Die Geschichte hinter der Marke.



Monatsversammlung am Montag, 14. 10. 19

Nachdem der letzte Vereinsabend zum Thema Stempel einen erfreulich grossen Anklang gefunden hat, wollen wir uns nochmals mit dem spannenden Thema Stempel beschäftigen.
- Wie sammeln/ordnen Sie gestempelte Marken?
- Hat sich über die Zeit Ihre Haltung zu Stempeln verändert?
- Stören Sie Stempel auf Marken? Sind sie dann wirklich 'entwertet'?
- Wie kommen sie zu schön gestempelten Neuheiten?
- Wie halten Sie es mit Maschinenstempeln?
Wir laden Sie ein, besondere Stempel an diesem Abend vorzustellen, oder sie vorgängig als Scan zu schicken.

PS: Es gibt auch vom Briefzentrum Härkingen Handstempel (siehe Bild).



Regiophila 2019

Zusammen mit der Mubaphil und der 44. Sammlerboerse findet im November in Basel die Regiophila 2019 statt.
Mustermesse Basel, Halle 2.0
Freitag, 8. November von 11:00 bis 17:00 Uhr
Samstag, 9. November von 09:00 bis 17:00 Uhr
Sonntag, 10. November von 09:00 bis 16:00 Uhr



Countdown zur AK Phila im März 2020

Philatelica '19 in Bulle

Am 28. 11. - 1. 12. 2019 findet in Bulle (Greyerzerland) der Tag der Briefmarke statt, mit Briefmarkenausstellung der Stufen II und III. Das Anmeldeformular findet sich hier.



Ansichtskarten und Philatelie, Infotisch des SBPV mit Beratung zu den Themen "Fälschungen erkennen" und "Briefmarken -insbesondere klassische- sicher aufbewahren".
Sonntag, 22. März 2020 von 9:00 - 16:00 Uhr in der MZH Stutz Lausen (Briefmarkensammler-Verein Baselland und Schweizerischer Ansichtskarten-Sammlerverein)






Vor 100 Jahren

Zum Gedenken an den, an Carl Spitteler, verliehenen Nobelpreis für Literatur für das Jahr 1919 wird in den kommenden Monaten verschiedentlich gefeiert.
Am 15. Januar 2019 wird im Dichter- und Stadtmuseum Liestal die Ausstellung «Poesie und Politik» eröffnet.
Am 4. April 2019 findet in Liestal der offizielle Festakt mit einer Ansprache von Bundesrat Alain Berset statt.
Wenn es um die philatelistische Würdigung geht, müssen wir mit der schwedischen Marke vorliebnehmen. Schweden ehrte Carl Spitteler 1979 mit einer Marke. Diese ziert auch das Couvert des Briefmarkensammler-Vereins Baselland. » www.spitteler.ch



Der Brief

Der Brief. Das Wort leitet sich aus dem lateinischen brevis libellus ab, was kurzes Schreiben, bedeutet. Briefe schrieben schon die Babylonier und Ägypter, aber nichts in der Welt kommt der langen abendländischen Briefkultur nahe. Man nimmt an, dass es die Einfachheit der Schreibweise der Schrift war, die zur Verbreitung der Briefkultur beitrug, sowie natürlich ein funktionierendes Postsystem. Cäsars cursus publicus im römischen Imperium oder später die Thurn-und-Taxis-Post des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation verbanden Menschen miteinander und förderten den Austausch von Gedanken. Mit der Einführung der Bildung für alle, nahm auch die Zahl der Gedankenaustausche mittels Briefs zu. Eine allgemeine Verbreitung fand der Brief mit der Einführung der Briefmarke am 6. Mai 1840 in Grossbritannien. Der Austausch von Gedanken über Distanzen wurde zahlbar.
Zum Thema Schrift » hier eine interessante Motivsammlung, die beim Verband Österreichischer Philatelistenvereine auf deren Homepage www.voeph.at abrufbar ist.



A wie Aufdruck

Durch das Bedrucken mit Worten, Text, Einzelbuchstaben oder Zeichen werden Briefmarken für einen anderen als den ursprünglichen Zweck verwendbar gemacht. Freimarken werden als Portomarken, in den Kolonien, als Gedenk- oder Wohlfahrtsmarken oder bei politischen Ereignissen verwendet. Die Farbe des Aufdrucks richtet sich nach der Grundfarbe der Urmarke, ist jedoch vorwiegend schwarz oder rot.
In der allgemeinen Sammlersprache wird auch die Änderung der Frankatur als Aufdruck bezeichnet, der richtige philatelistische Ausdruck dafür ist aber Überdruck. Es gibt auch Aufdruck und Überdruck auf derselben Briefmarke zusammen.


Victorialand - Das Ziel: der Südpol
1911-13, 1p, carmine, Neuseeland, mit Überdruck VICTORIA / LAND. Brief nach Christchurch, 9. Februar 1911 mit Stempel der Expedition, Transitstempel Lyttelton, 31. März 1911, auf der Rückseite, Gebrauchsspuren.
Grosvenor Auktion, 19. November 2014, Los 3977, erwarteter Preis £ 120-150; nicht verkauft.
Die Expedition von Robert Falcon Scott verliess Cardiff, Grossbritannien, mit dem Schiff Terra Nova am 15. Juni 1910 und verliess Port Chalmers, Neuseeland, am 29. November 1910 und kam am 4. Januar 1911 in Mc Murdo Sound in der Antarktis an.
Kapitän R. F. Scott, Royal Navy, wurde von der neuseeländischen Regierung für die Dauer der Expedition zum Postmeister ernannt.
Die Briefmarken, ½d Edward VII und 1d Dominion, wurden mit VICTORIA / LAND. überdruckt. Die Expedition verwendete auch denselben Datumsstempel wie auf der Shackleton Antarctic Expedition von 1908.
Die Polarexpedition erreichte am 18. Januar 1912 ihr Ziel, den Südpol, nur um festzustellen, dass sie von der norwegischen Expedition unter Führung von Amundsen geschlagen worden waren. Die fünf Männern, einschliesslich Scott starben auf dem Rückmarsch an die Küste.



Tier des Jahres 2019

Das Glühwürmchen (Lampyris noctiluca) wurde durch Pro Natura Schweiz zum Tier des Jahres 2019 gewählt. Das geheimnisvolle Tier ist bei uns noch weit verbreitet. Doch schrumpfender Lebensraum und steigende Lichtverschmutzung setzen den Tieren zu.
Sein Name ist allerdings irreführend, denn das Glühwürmchen ist kein Wurm, sondern ein Käfer.
Unsere Tierwelt ist eine Welt der Insekten. Von rund 36'000 in der Schweiz bekannten Tierarten gehören 30'000 zu den Insekten. Wo es den Insekten gut geht, ist die Natur in Ordnung. Doch die Wunderwelt der Insekten zerfällt in beängstigender Geschwindigkeit. Lebensraumzerstörung, Pestizide, Lichtverschmutzung und andere Faktoren setzen ihr zu. Die Folgen für Natur und Mensch sind schwerwiegend.
Lesen sie » hier mehr zum Tier des Jahres 2019.



Umzug

Wegen des Umzuges an einen neuen Standort bleibt die Bibliothek der Stiftung Basler Taube bis auf Weiteres geschlossen.

Weitere Informationen folgen demnächst.



Weltgeschichte auf Briefmarken

Im 2012 erschien jeden Tag ein Artikel zum Thema Weltgeschichte auf Briefmarken. Diese Serie ist abgelaufen. Da es aber immer wieder interessant ist, Briefmarken mit Geschichte oder Geschichte mit Briefmarken in Verbindung zu bringen, sind diese Artikel unter der Rubrik » Weltgeschichte auf Briefmarken zugänglich. So können alle das wichtigste Datum und den entsprechenden Artikel zur Weltgeschichte auf Briefmarken selber suchen.